Inflation macht Schulspeisung teurer – doch wer soll das bezahlen?

4. Aug 2022

Inflation gefährdet Bezahlbarkeit und Qualität der Schulspeisung in Brandenburg – BVB / FREIE WÄHLER Fraktion richtet Anfrage an die Landesregierung

Der Anstieg der Inflation ist allgegenwärtig geworden. Nicht nur an der Zapfsäule, auch bei den Strom- und Gaspreisen und bei Lebensmitteln ist der Preisanstieg für Jedermann deutlich spürbar. In einzelnen Bereichen führen diese Preissteigerungen zu existenziellen Sorgen. Caterer, die in Brandenburg tagtäglich das Schulessen zubereiten, schlagen bereits Alarm. Denn bei ihnen schlägt aufgrund des hohen Energiebedarfes, der gestiegenen Treibstoffkosten sowie der steigenden Lebensmittelpreise die Inflation gleich dreifach durch.

Erste Catering-Unternehmen haben sich daher bereits an die Städte und Gemeinden als Schulträger gewandt. Sie verlangen eine Anpassung der laufenden Verträge. Zum Teil verteuern sich die Schulessen gleich um rund 20%. Dies sorgt gerade vielerorts in Brandenburg für Unverständnis und erhebliche Diskussionen zwischen Schulträgern und Elternvertretungen. Andere Caterer versuchen den Konflikt um steigende Preise zu vermeiden und sparen dafür am Essen. Doch das bedeutet oft: Mehr billige Nudeln oder Kartoffeln und weniger Einsatz von teureren Zutaten wie Gemüse, Fleisch oder Eiern. Also mehr Kohlenhydrate und weniger Vitamine und Proteine. Das Schulessen wird so weniger ausgewogen und weniger gesund, um die Preise klein zu halten.

Dabei wird deutlich, dass es in Brandenburg keine verbindlichen Regeln gibt, die festlegen, was ein Schulessen kosten sollte und welche Qualitätsstandards dabei einzuhalten sind. Aus diesem Grund hat Ilona Nicklisch, bildungspolitische Sprecherin der BVB / FREIE WÄHLER Fraktion, nun in Zusammenarbeit mit einer betroffenen Gemeinde eine Anfrage an die Landesregierung gerichtet. Ziel ist dabei jedem Kind in unserem Land eine gesunde, frische Mittagsmahlzeit zu einem angemessenen Preis zu ermöglichen.

Zur Kleinen Anfrage „Schulspeisung im Land Brandenburg“ im Parlamentarischen Dokumentationssystem

Weitere Beiträge